info@rp-anwaelte.de | (069) 29 72 34 70

logoRüter Pape & Partner
Rechtsanwälte • Fachanwälte



Arbeitgeber

Wir sind Ihre Personalabteilung.

Auf Arbeitgeberseite beraten und vertreten wir Sie bei allen arbeits- und betriebsverfassungsrechtlichen Fragestellungen und Problemen, die in Ihrem Betrieb oder Unternehmen auftreten: fachkundig und diskret, gerne auch als ständiger Rechtsberater. Beispiele für unsere Dienstleistungen im Arbeitgeber-Recht:

Arbeitsverträge & Betriebsvereinbarungen

Wir prüfen und entwerfen Verträge für Arbeitgeber, etwa Arbeits- und Aufhebungsverträge oder Betriebsvereinbarungen. In der arbeitsrechtlichen Praxis stellt sich immer wieder die Frage, ob einzelne vertragliche Regelungen wirksam oder wie sie auszulegen sind. Unwirksame oder mehrdeutige Vertragsklauseln können zu erheblichen Nachteilen für Sie als Arbeitgeber führen. Zudem stellen die Arbeitsgerichte ständig höhere Anforderungen an die Transparenz und damit Wirksamkeit von Vertragsklauseln. Daher sollten Sie sich in regelmäßigen Abständen vergewissern, dass Ihre Arbeitsverträge der akutellen Rechtslage entsprechen. Nicht zuletzt das Mindestlohn-Gesetz macht es erforderlich, Arbeitsverträge neu zu formulieren.

Kündigung

Wenn Sie einen Mitarbeiter kündigen müssen, dann sollten Sie sich bereits vor Ausspruch der Kündigung an uns wenden - und nicht erst, wenn Ihr Mitarbeiter gegen die Kündigung klagt: Zum einen, weil bei Kündigungen wichtige Fristen und Formalien zu beachten sind; unterlaufen Ihnen hierbei Fehler, können sie vielfach nicht mehr korrigiert werden. Zum anderen, weil wir durch faire, aber zielgerichtete Verhandlungen mit Ihrem Mitarbeiter oft eine außergerichtliche und geräuschlose Einigung erzielen können, ohne dass Sie ein zeit- und kostenintensives Gerichtsverfahren führen müssen.

Beachten Sie bitte, dass Sie als Arbeitgeber die Kündigungsgründe in einem Gerichtsverfahren darlegen und beweisen müssen. Hierzu ist es erforderlich, bereits im Vorfeld der Kündigung den Sachverhalt zu ermitteln und beweissicher zu dokumentieren. Vor allem betriebsbedingte Kündigungen sollten von Anfang an von einem Fachanwalt für Arbeitsrecht begleitet werden - gerne von uns: Denn hier müssen Sie als Arbeitgeber im Detail vortragen und beweisen können, dass, wann und mit welchem Inhalt Sie eine unternehmerische Entscheidung getroffen und umgesetzt haben; ferner, dass und in welchem Umfang sich hierdurch der Beschäftigungsbedarf verringert hat - und schließlich, dass Sie zwischen mehreren vergleichbaren Arbeitnehmern eine Sozialauswahl durchgeführt haben, die den gesetzlichen Vorgaben entspricht.

Sachverhalte, die eine außerordentliche fristlose Kündigung rechtfertigen könnten, müssen Sie zügig aufklären; denn eine außerordentliche fristlose Kündigung können Sie nur innerhalb von 2 Wochen ab Kenntnis der maßgebenden Tatsachen aussprechen. Die Erfahrung zeigt, dass Arbeitgeber die Frist häufig versäumen, weil sie den Sachverhalt nicht mit der gebotenen Eile aufklären.

Zudem müssen Sie vor jeder Kündigung den Betriebsrat anhören. Auch hier unterlaufen Arbeitgebern in der Praxis häufig vermeidbare Fehler, die zur Unwirksamkeit der Kündigung führen können.

Abmahnung

Falls Ihr Mitarbeiter gegen arbeitsvertragliche Pflichten oder betriebliche Regeln verstößt, müssen Sie entscheiden, ob und wie Sie hierauf reagieren. Zu beachten ist, dass der konkrete Sachverhalt, den Sie abmahnen, nicht mehr als Kündigungsgrund herangezogen werden kann: Abmahnung und Kündigung wegen desselben Sachverhalts schließen sich nämlich aus. Auch sollten Sie dafür sorgen, dass kein anderer Vorgesetzter voreilig eine Abmahnung ausspricht, während Sie den Vorfall zum Anlass einer Kündigung nehmen wollten.

Umgekehrt laufen Sie Gefahr, dass Sie eine Kündigung aussprechen, das Arbeitsgericht im nachfolgendem Kündigungsschutzprozess aber zu der Ansicht gelangt, dass eine Abmahnung als mildere Sanktion ausgereicht hätte, um auf das Fehlverhalten Ihres Mitarbeiters zu reagieren.

Im Zweifel sollten Sie immer einen Fachanwalt für Arbeitsrecht hinzuziehen - gerne uns. Wir entscheiden, ob der Sachverhalt (noch) abgemahnt werden muss oder (bereits) einen Kündigungsgrund darstellt. Anschließend werden wir in enger Abstimmung mit Ihnen alles Erforderliche form- und fristgerecht veranlassen.

Beratung im Betriebsalltag

Sie können sich auf unser Know-how im Arbeitsrecht verlassen, wenn es darum geht, Probleme oder Streitigkeiten mit der Belegschaft oder dem Betriebsrat zeitnah und pragmatisch zu lösen oder Fragen aus dem betrieblichen Alltag zu beantworten. Wir machen das für Sie, damit Sie sich um andere Dinge kümmern können.

Betriebsverfassungsrecht

Wir beraten und vertreten Sie bei Verhandlungen und Rechtsstreitigkeiten mit dem Betriebsrat, damit Sie mitbestimmungspflichtige Maßnahmen rechtssicher durchführen können.


Ihr Ansprechpartner für Arbeitsrecht: RA Marco Pape, Fachanwalt für Arbeitsrecht